TaiJiQuan und QiGong

 

Neue Übungsstunde beim TVA:

TaiJiQuan und QiGong ab 15. April von 20:00 - 21:30 in der großen Turnhalle

 

 

 

Was ist TaiJiQuan und QiGong ?

 

TaiJiQuan und QiGong ist eine der fünf bekanntesten Heilmethoden der TCM, der traditionellen chinesischen Medizin. Laut TCM sind alle Körperteile, Organe und Organsysteme durch

Energiebahnen, den Meridianen, miteinander verbunden.Beim Menschen gibt es 12 Haupt,- und  2 besondere Leitbahnen,auf denen insgesamt 361 Akupunkturpunkte verteilt sind. Auf diesen fließt

die Energie Chi. Ist der Energiefluß gestört, äußert sich dies u.a. in Schmerzen, Beschwerden und Krankheiten. 

 

TaiJiQuan ist eine uralte Form der Kriegs,- und Kampfkunst aus China.

TaiJi bedeutet: das Höchste oder Erhabenste. Quan wird wörtlich mit: die Faust übersetzt, was

wiederum auf den Kampfkunstcharakter in der Selbstverteidigung verweist. Es wird mit schnellen Bewegungen und Abwehrtechniken, ähnlich anderen Selbstverteidigungsstilen, gelehrt.

Dies ist jedoch in der Form, die hier weitgehend in der westlichen Welt gelehrt wird, zweitrangig.

 

In erster Linie geht es um die Harmonisierung unseres Körper und Geistes.Dies geschieht,

wie im QiGong durch Aktivierung des Chi, sprich: Tschi, der Lebensenergie des Universums.

TaiJi verbessert durch die langsamen, gleichmäßig fließenden Bewegungen den Fluß der Lebensenergie Chi. Organe, Muskeln und Stoffwechsel werden ebenso günstig wie Geist und Seele beeinflußt. Muskelverspannungen werden gelockert, Stress abgebaut, eine ruhige, tiefe Atmung erfolgt und die Konzentrationsfähigkeit wird erhöht. Durch gleichzeitige Bewegung von Armen, Beinen und Rumpf werden Gleichgewichtssinn und Koordination geschult. Blutdruckwerte werden gesenkt, Blutzuckerwerte werden begünstigt, die Funktion von Herz und Kreislauf sowie das Immunsystem verbessern sich. Schmerzen vielseitigster Art wie z.B. Arthrose, Gelenkbeschwerden,

Kopfschmerzen, aber auch psychische und organische Leiden bessern sich ganz oder teilweise

durch regelmäßiges Üben mit TaiJi und QiGong. Dies ist in vielen auch internationalen Studien

wissenschaftlich nachgewiesen. TaiJi und QiGong hat mittlerweile Anerkennung in der Behandlung

von Patienten in medizinischen  Hochschulen und Kliniken gefunden.

 

Die Übungen des QiGong, bekannt als über 4000 Jahre alte Heilmethode,  dienen u.a.der Kräftigung , der Vorbeugung vorzeitigen Alterns, der Behandlung chronischer Erkrankungen etc.

Seit  altersher wurden in allen Kulturen Methoden entwickelt,

die die Lebenskraft erhalten und stärken.

QiGong stammt aus dem chinesischen Kulturkreis und umfaßt

jahrtausendealte alte >Übungen,die dem Erreichen von innerer Kraft,

körperlicher und geistiger Vitalität und Ausgeglichenheit dienen.

 

In der chinesischen Weltanschauung ist Chi die Energie, die alles lebendige

Sein durchdringt und jedem Bewegungsprozess zugrunde liegt.

QiGong ist die Gesamtheit von Übungen, die Lebensenergie bewußt zu

spüren und zu lenken, um die leibliche,seelische Gesundheit zu pflegen.

QiGong ist dieKunst, das Chi frei fließen zu lassen, um sich im Einklang mit

der Natur zu bewegen.

QiGong – Übungen beginnen mit einer geistigen Sammlung und einem

zur – Ruhe – kommen.

Mit regelmäßigem Üben von Tai Chi und QiGong mit seinen langsamen, fließenden Bewegungen wird eine Verbesserung der Selbstregulation herbeigeführt.

Gemeint sind damit Vorgänge, welche die Aufmerksamkeit,Entspannung, Gefühle und Handlungen steuern, sowohl bewußt als auch unbewußt.

Diese Veränderung treten nicht erst nach Jahren, sondern bereits nach

kurzer Traingszeit auf.